'Playboy'-Gründer Hugh Hefner spricht sich für Homo-Ehe aus

'Kampf für die Rechte von uns allen'

Hugh Hefner, 86, ist nicht ohne Grund der “Playboy“-Gründer. Der "Vater aller Bunnies" zeigt seine toleranten Ansichten - und spricht sich für die Ehe zwischen Homosexuellen aus.

Hefner nennt in der September-Ausgabe seines Magazins die Diskussion über die Homo-Ehe “einen Kampf für die Rechte von uns allen“.

Der 86-Jährige warnt vor einem Rückschritt und erklärt weiter: “Ohne diese [Diskussion] werden wir die sexuelle Revolution zurückdrehen und zu einer früheren kleingeistigen Zeit zurückkehren.“

Wie der "Playboy"-Chef erklärt, benutzen oft religiöse Menschen ihren Glauben als Argument für die Diskriminierung.

Der 86-Jährige findet, es sollte gleiches Recht für alle gelten: “Keiner sollte seine religiöse Freiheit untergraben müssen und von niemandem sollten die persönlichen Freiheiten verletzt werden. Das ist Amerika, und wir müssen die Rechte aller Amerikaner schützen.“

Nicht das erste Mal, dass sich “Hef“ für die Rechte von Schwulen und Lesben einsetzt. Er ist bekennender Verfechter der gleichgeschlechtlichen Ehe - und sorgte so schon häufiger für viele Diskussionen in den USA.