Taylor Swift crasht Kennedy-Hochzeit

Die Verwandten ihres Freundes wollten sie nicht dabei haben

Millionärin und Pop-Sternchen Taylor Swift ist die absolute Aufmerksamkeit anscheinend gewohnt. Die 22-Jährige soll nun die Hochzeit von den Verwandten ihres neuen Freundes, Conor Kennedy, 18, mittels ihrer Star-Aura lahmgelegt haben. Dabei soll Taylor, laut amerikanischer Medien, gar nicht eingeladen gewesen sein.

Eigentlich wollten Kyle Kennedy und Liam Kerr eine ruhige Hochzeitsfeier genießen, doch laut der Mutter der Braut, Victoria Gifford Kennedy, wurde daraus nichts. Conor Kennedy und seine Freundin Taylor Swift, sind, trotz Absage, einfach aufgetaucht, womit das Starlet die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zog.

Dabei hatte Victoria dem Pärchen, auf die Frage, ob sie kommen dürften, abgesagt. Das berichtete sie zumindest dem "Boston Herald". "Sie haben mir eine Stunde vor der Hochzeit eine SMS geschickt, ob sie kommen könnten. Ich habe mit einem sehr deutlichen 'Bitte kommt nicht' geantwortet. Sie sind trotzdem aufgetaucht.", so Victoria Gifford Kennedy.

Die Mutter der Braut fügt hinzu, dass sie sogar persönlich zu Swift hingegangen sei, um sie zu bitten, die Feier zu verlassen. Dabei soll Taylor sie nicht einmal angeschaut haben.

Merkwürdig hört sich die ganze Story schon an, denn die Sprecherin der Sängerin behauptet das Gegenteil. "Taylor wurde zu der Hochzeit eingeladen und die Braut hat ihr für ihre Anwesenheit gedankt."

Vielleicht sollten sich Mutter und Tochter Kennedy für das nächsten Fest besser absprechen.