Reese Witherspoon ist wieder Zuhause

Sie muss aber im Bett ruhen

Aufregung um Reese Witherspoon, 36: Da ihre Ärzte Angst hatten, sie könnte das Baby zu früh zur Welt bringen, blieb Reese die vergangenen Tage im Krankenhaus. Nun durfte sie aber wieder nach Hause.

Und da wird es Reese wohl wirklich am besten gehen. Denn sie ist im eigenen Heim von ihrer Familie umgeben. Dazu gehören neben Ehemann Jim Toth, 41, auch die Kinder Ava, 12, und Deacon, 8.

Reese ist also wieder zuhause, darf das Bett allerdings nicht verlassen. Die Ärzte legten ihr strenge Bettruhe auf. Schließlich sind derartige Komplikationen nicht normal und es könnte immer noch passieren, dass die Wehen frühzeitig einsetzen.

Gegenüber "RadarOnline" erzählt ein enger Vertrauter: "Reese ist jetzt zu Hause und hat von den Ärzten Bettruhe verordnet bekommen. Ihr Zustand ist stabil und sie ist von ihrer Familie umgeben. Die Wehen könnten noch immer jederzeit einsetzen, deshalb ist Bettruhe die sicherste Wahl für sie."

Die Familie war wegen dieses ungeplanten Zwischenfalls zwar aufgeregt, aber besonders Jim machte sich große Sorgen: "Diese Dinge passieren und sie ist weit genug in der Schwangerschaft, sodass mit dem Baby wahrscheinlich alles in Ordnung wäre. Aber Jim war definitiv ein bisschen nervöser als alle anderen."

Aber da Reese ja nun daheim ist, dürfte sich die Aufregung langsam legen und die Vorfreude auf das erste gemeinsame Kind endlich wieder wachsen!