Ushers Ex Tameka Foster will in Berufung gehen

Sie will um die gemeinsamen Söhne kämpfen!

Damals waren Usher und Tameka noch ein glückliches Paar Tameka Foster versucht alles, um dem Richter zu überzeugen Tameka Foster ist im Gericht am Verzweifeln Usher gibt sich siegessicher Mit gesenkten Kopf verlässt sie den Gerichtssaal Usher hat gewonnen - und bekommt das Sorgerrecht für die beiden Kinder

Wie wir berichteten, hat Usher, 33, den Sorgerechtstreit gegen Tameka Foster, 41 gewonnen und das alleinige Sorgerecht für die zwei gemeinsamen Söhne erhalten. Nun will seine Ex-Frau in Berufung gehen.

Laut Tameka war der Richter voreingenommen bei der Entscheidung, weshalb sie keine Chance hatte zu gewinnen. Nun will die 41-Jährige offiziell in Berufung gehen.

Foster ist der Meinung, dass sich der Richter hat beeinflussen lassen, denn die vertretende Anwaltskanzlei von Usher habe schon vor Jahren eine Benefizveranstaltung für den Richter veranstaltet.

Vor Gericht war es der Mutter wichtig darzustellen, dass der Sänger keine gute Wahl ist, sich um die Kinder zu kümmern, denn er ist wegen seinen Job ständig unterwegs. Sie dagegen könnte den Kindern ein stabiles Familienleben bieten. Aber der Richter sah das anscheinend anders.

Nun will Tameka kämpfen und ist schon auf der Suche nach Berufungsanwälten, die ihr helfen können, die Entscheidung anzufechten. Sie will unbedingt ihre Kinder zurück.

Ein Kind hat sie ja leider schon verloren: Der kleine Kyle Glover, 11, starb im Juli nach einem tragischen Jetski-Unfall.