Solidarität für Prinz Harry - Briten ziehen im Netz blank!

Royaler Rotschopf nach Nacktfoto-Skandal beliebter als je zuvor

Prinz Harrys Ruf hat nicht unter seinen veröffentlichten Nacktfotos gelitten. Eine verrückte Facebook-Gruppe zeigt hüllenlose Solidarität mit ihm Blankziehen für den Skandal-Prinzen Prinz Harrys Ruf hat nicht unter seinen veröffentlichten Nacktfotos gelitten

Party-Prinz Harry, 27, galt schon immer als der beliebteste der britischen Royals. Ausgerechnet seinem Nacktfoto-Skandal, der ihm in der eigenen Familie Tadel einbrachte, ist es nun zu verdanken, dass Harry zu einem noch größeren Sympathieträger geworden ist.

Laut einer aktuellen Umfrage der "Sunday Times" stehen 75 % der Briten hinter dem Dritten in der Thronfolge. Die Befragten fänden es absolut in Ordnung, wenn ein "junger, alleinstehender Mann" bei einer Privatreise seinen Spaß hätte.

Selbst der Londoner Bürgermeister Boris Johnson sagte: "Der einzige Skandal wäre es doch, wenn man nach Las Vegas reise und sich nicht in irgendeiner trivialen Weise daneben benehme."

Auch auf Facebook wird deutlich, dass der Prinz, dem die Sache inzwischen peinlich sein soll, aus dem Volk viel Unterstützung erhält.

Die Gruppe "Support Prince Harry with a naked salute" (= "Salutiert nackt und unterstützt Harry damit") zeigt viele Mitglieder des sozialen Netzwerks, die ebenfalls blank gezogen haben und nette Worte an Harry richten.

Nach den Chippendales hat nun auch Porno-Produzent Steve Hirsch Harry ein Angebot gemacht: Der Filmmogul wünscht sich, dass der 27-Jährige die Hauptrolle in "Immer Ärger mit Harry" übernimmt und bietet ihm dafür sogar 10 Millionen US-Dollar an! Er sei begeistert und amüsiert von den Fotos gewesen und wolle nun mit dem Prinzen und seinen Kronjuwelen zusammenarbeiten.

Übrigens: Es soll noch mehr bisher unveröffentlichte Fotos von der wilden nacht in Las Vegas geben. Angeblich haben zwei Mädchen von der Party bei britischen Medien versucht, die feucht-fröhlichen Schnappschüsse gegen hohe Geldsummen loszuwerden.