Heidi Klum hat alleiniges Sorgerecht beantragt

Ihr Ex-Mann Seal ist ihr ein zu großer Womanizer

Nach sieben gemeinsamen Ehejahren, die oft zur schauspielerischen Darbietung geworden sind, hatten sich Heidi Klum, 39, und Seal getrennt. Die offizielle Begründung, war die, dass sie einfach nicht mehr zusammen gepasst haben, sich aber immer noch lieben; zumindest empfand es der 49-Jährige so. Der Sänger hat nach dem Ehe-Aus so ziemlich jede Talk-Show besucht, die man als Star so abklappern kann. Doch jetzt die Wende im Paradies: Heidi will für das alleinige Sorgerecht ihrer Kinder kämpfen!

Dabei wollte Heidi, dass alles friedlich abläuft, doch sie empfindet Seal in letzter Zeit als absoluten Womanizer. Noch dazu nutzte er private Familienaufnahmen als Vermarktung für seine Musikkarriere. Deswegen geht es jetzt auch um ihre vier Kinder, Henry, Johan, Lou Samual und Leni; Seal adoptierte sie 2009, nachdem ihr eigentlicher Vater, Falvio Briatore bestritt, dass sie seine Tochter sei.

Dabei soll Heidi nicht auf Rache aus sein, wie ein Insider gegenüber den amerikanischen Medien verriet. "Sie möchte nur ihre Kinder beschützen. Seitdem sie die Scheidung eingereicht hatte, war sie nicht einmal auf einem Date. Seal dagegen wurde gleich mit mehreren Frauen gesichtet."

Für das Topmodel ist es momentan nicht wichtig einen neuen Partner zu finden. Sie sei sich nicht einmal sicher, ob sie je wieder heiraten möchte. "Ihre Prioritäten sind aktuell ganz andere. Heidi will die Kinder erst einmal gut durch die Scheidung bekommen und sicher gehen, dass es ihnen dabei so gut wie möglich geht.", so der Insider weiter.

Sowieso mussten die Kinder seit der Scheidung genug ertragen. Deswegen sei Heidis Intention überhaupt nicht, einen riesigen Sorgerechtsstreit anzuzetteln. Seal äußerte sich bislang nicht dazu; man weiß, dass er sich eigentlich das geteilte Sorgerecht wünscht. Doch bei diesen beiden Superstars ist es kaum vorstellbar, gerade weil sie ein unglaublich großes Vermögen besitzen, dass dieser Sorgerechtsstreit leicht zu schlichten sein wird.