Nicolas Cage schuldet Videothek 225 Dollar

Der Schauspieler kann einfach nicht mit Geld umgehen

Nicolas Cage hat es nicht so mit den grünen Scheinchen in seinem Portemonnaie. Der 48-Jährige hatte bereits große Probleme mit dem Staat, als herauskam, dass er Steuern hinterzogen hat. Doch jetzt bekommt er noch ganz andere Probleme, und zwar mit einer Videothek, der er ungefähr 225 Dollar (ca. 180 Euro) schulden soll. Es geht zwar nicht um viel, aber es ist doppelt so peinlich!

Dabei soll es sich um zwei DVDs handeln, die Cage einfach nicht zurückgebracht hat. Dafür muss der Schauspieler nun 225 Dollar blechen. Ganz schön teuer für einen gemütlichen Filme-Abend …

Der "Old Bank DVD"-Verleih in Los Angeles berichtete gegenüber den amerikanischen Medien, dass Nicolas die Filme "A Star is Born" und "The King of Comedy" im April ausgeliehen habe und sie bis heute, also vier Monate später, nicht wieder in den Regalen gelandet sind.

Die Betreiber haben nun schon versucht über "Facebook" Aufmerksamkeit zu erlangen, damit vielleicht irgendwer den Star an seine Schulden erinnern kann. "Falls irgendjemand zufällig Nicolas Cage begegnet – weißt ihn doch bitte darauf hin, dass er schon seit vier Monaten unsere DVDs hat."

Nachdem der Schaupieler bereits den Staat um satte 6,2 Millionen Dollar (ca. 5 Millionen Euro) betrogen hat, dürfte eine Summe in dieser Größenordnung wohl zu zahlen sein.