Funkstille zwischen Kim Kardashian und Beyoncé

Sie sollen sich gar nicht gut verstehen

Nanu! Ist da etwa ein Zickenkrieg ausgebrochen zwischen Kim Kardashian, 31, und Beyoncé, 30? Ihre Männer Jay-Z, 42, und Kanye West, 35, sind ja bekanntermaßen gut befreundet und zusammen sogar auf Tour gegangen. Bei ihren Herzdamen hingegen soll der Funke nicht wirklich übergesprungen sein. Kaum ein Wort sollen die Sängerin und das Reality-Sternchen miteinander wechseln. 

Dies hat nun ein Augenzeuge auf dem 'Made in America Festival' in Philadelphia beobachten können, zu dem die beiden Ladys ihre Partner begleiteten.

"Kim und Beyoncé redeten kaum miteinander. Sie befanden sich auf gegenüberliegenden Seiten der Bühne", verrät der Informant der Zeitung 'New York Daily News'.

"Beyoncé nahm, bis das Konzert fast vorbei war, nicht einmal zur Kenntnis, dass Kim auch da war. Kim gab sich aber auch keine Mühe, um loszugehen und mit Beyoncé zu sprechen."

Im Backstage-Bereich soll es dann zwar doch noch zu einem kleinem Pläuschchen gekommen sein, allerdings blieb es bei oberflächlichem Small Talk, wie der Insider weiter verriet:

"Letztendlich betrieben die Frauen Small Talk in der Garderobe, aber man konnte sehen, dass sich Kim unwohl fühlte. Sie hing die ganze Zeit an Kanye und sagte nicht viel. Kim redete mit Jonathan [Cheban, ihrem besten Freund,] und Kanye unterhielt sich mit Jay-Z und Beyoncé."

Klingt als würden diese beiden Damen keine Freundschaftsbändchen mehr tauschen. Aber man kann sich ja schließlich auch nicht mit jedem gut verstehen.