Emma Watson spricht zum ersten Mal über die Liebe

Die Schauspielerin ganz erwachsen

Gestern war sie noch ein kleines Mädchen und spielte in den "Harry Potter"-Verfilmungen die besserwisserische Hermine, heute ist Emma Watson 22 Jahre alt - und in Sachen Liebe klingt sie schon ziemlich reif.

Die Schauspielerin zitierte in der britischen "Glamour" ihren neuen Film "Vielleicht lieber morgen" (Original: "The Perks of Being a Wallflower"), als sie sagte:

"Ich wünschte, jemand hätte mir mit 15 gesagt: 'Du akzeptierst die Liebe, von der du denkst, dass du sie verdienst.' Hätte das jemand getan, wäre sie ihre eigenen Beziehungen ganz anders angegangen. Die Britin ist der Ansicht, dass man der Liebe nicht hilflos ausgeliefert ist:

"Die Leute sprechen von der Liebe, als passiere sie ihnen einfach, als seien sie Opfer in der ganzen Sache. Aber in Wahrheit kann man gute und schlechte Entscheidungen treffen."

Watson glaubt nicht, dass man Menschen verändern kann. Bei Frauen wäre jedoch immer die Hoffnung da, sie würden einen Mann in einer Art und Weise retten, da es einfach in ihrer Natur läge, sich um Menschen zu kümmern und sie zu ernähren.

Emma ist derzeit mit ihrem Studienkollegen Will Adamovicz zusammen und wurde in der Vergangenheit oft mit Johnny Simmons in Verbindung gebracht.