Rihanna von PETA als 'verzweifelter Freak' beschimpft

Ärger nach Schlangenleder-Stiefel-Auftritt

Rihanna, 24, zieht nicht nur durch ihre dauerhaften Party-Exzesse die Aufmerksamkeit auf sich, sondern auch durch ihre extravaganten Outfits. Und mit diesen sorgt sie nun für mächtig Ärger ...

Die Tierschutzorganisation “PETA“ kritisiert die Sängerin wegen ihres Auftritts vergangene Woche in London mit Overknee-Stiefeln aus echter Schlangenhaut! Ein No-Go für die Tierrechtler - umso kleidsamer, findet die 24-Jährige.

In einem Statement erklärt die Organisation erbost, dass RiRi wohl keine Ahnung davon hat, dass Schlangen oftmals an einen Baum genagelt und am lebendigen Leib enthäutet werden.

Doch die Schützer werden noch deutlicher: Für sie ist die Ex von Chris Brown ein “verzweifelter Freak“. Uff, das sitzt! Doch die “Umbrella“-Performerin scheint keinen Sinn für den Tierschutz zu haben, sondern vielmehr für extravagante Stylings.

Doch diesmal muss sich Rihanna nicht wieder die Äuglein bei Talkmasterin “Oprah“ ausweinen, sondern findet sicher bei ihrer Kollegin Lady Gaga Trost, die auch von den Tierrechtlern angefeindet wird wegen ihres vor Kurzem präsentierten Echtpelzmantels.

Geteiltes Leid ist ja immer noch halbes Leid, nur leider nicht für die Tiere, die für diese modischen Experimente ihr Leben lassen mussten.