Warum sich Shia LaBeouf und Carey Mulligan trennten

Der Schauspieler über das Liebes-Aus

Shia LaBeouf und Carey Mulligan waren ein wirklich bezauberndes Hollywood-Paar. Doch leider sind die beiden bereits seit über einem Jahr auseinander. Der 26-Jährige erklärte nun in einem Interview mit der "Sunday Times" warum es dazu kam.

Angeblich war der unterschiedliche Lebensstil, der immer mehr auseinanderklaffte, einer der Hauptgründe für die Trennung. Hinzu kam, dass Carey unbedingt Kinder wollte, inklusive Hochzeit. Das war dem Schauspieler, der Hollywood jetzt den Rücken kehren will, zu viel. 

Anscheinend empfindet er für die "Shame"-Darstellerin jedoch immer noch Gefühle: "Carey ist nicht nur eine Schauspielerin, sie ist ein toller Mensch, ein süßes Mädchen und extrem intelligent. Unser Problem war einfach, dass wir uns auseinandergelebt haben; was das Privatleben und die Arbeitswelt betrifft. Außerdem mussten wir beide viel reisen, wodurch wir uns irgendwann kaum noch gesehen haben."

Shia selbst sei teilweise sehr hart zu seinen Mitmenschen, Carey habe dagegen ein tolles Wesen und ist viel verständnisvoller. Klingt fast, als würde der Schauspieler seiner Ex etwas hinterhertrauern.

Da Carey aktuell sehr glücklich ist und Shia sowieso denke, dass er es niemals hinbekommen hätte, dass sie so empfindet, wenn sie mit ihm zusammengeblieben wäre, ist es vielleicht auch besser, dass sie heute getrennte Wege gehen.

2009, nach gemeinsamer Dreharbeiten zu "Wall Street - Geld schläft nicht", wurden die beiden Hollywoodstars ein Paar. Heute ist Carey mit Marcus Mumford, dem Frontmann von "Mumford & Sons" verheiratet.