James Franco wird von seinem Schauspiel-Professor verklagt

Wegen Verleumdung vor Gericht?

Mit James Franco, 34, scheint nicht gut Kirschen essen, glaubt man den aktuellen Vorwürfen des ehemaligen “New York University“-Professors Jose Angel Santana. Der behauptet, wegen dem Schauspieler angeblich seinen Job verloren zu haben - und hat nun Klage eingereicht.

Der “127 Hours“-Darsteller bekam eine schlechte Note, da er zu oft durch Abwesenheit und nicht mit seinem Schauspieltalent glänzte.

Mit seiner Note “D“, gleichzusetzen mit einer “4“, war Franco ganz und gar nicht einverstanden - und soll daraufhin für das Job-Aus des seit 1979 unterrichtenden Dozenten gesorgt haben.

Santana wehrt sich nun und erklärt: “Ich war empört, dass jemand der so oft im Unterricht fehlt, die Kühnheit besitzt, diese Aussagen zu machen.“

Seiner Erklärung nach habe er nur seinen Job gemacht. Und sagt weiter: “Ich habe es nicht verdient, mir solche Anschuldigungen gefallen zu lassen.“

Scheinbar muss nun das Gericht entscheiden. Die Sprecher des 34-Jährigen wollten sich bisher noch nicht zu dem Fall äußern.

Themen