Miley Cyrus – Bewaffneter Fan schaffte es auf ihr Anwesen

Die Sängerin war nicht zu Hause

Am Samstag morgen, 8.9., wurde Miley Cyrus von einem verrückten Fan in ihrer Villa in Los Angeles besucht. Der mit Scheren bewaffnete Mann wollte ihr, zwar nichts tun und sie "nur" einmal treffen, dennoch war sein Verhalten ziemlich verrückt. Die 19-Jährige war, zu ihrem eigenen Glück nicht zu Hause, wie amerikanische Medien berichten.

Der "Scheren-Fan" wurde vor Ort verhaftet, nachdem er über den Zaun des Anwesens gesprungen war.

Der Notruf ging am frühen Morgen bei der Polizei ein. Jason Luis Rivera kam der Sängerin zwar nicht zu Nahe, dennoch war sein Auftritt Angst einflößend.

Dass der junge Mann einen Haufen Scheren bei sich hatte, konnte die Polizei erst nach der Festnahme feststellen.

Damit ist Miley mit ihrem verrückten Fan nicht der erste Star. Promis, wie Sheryl Crow oder P. Diddy hatten bereits ihre Probleme mit Stalkern. 

In diesem Fall hatte Miley Cyrus wohl Glück, dass sie nicht vor Ort war; wer weiß, was sonst passiert wäre.