Eva Longoria fordert höhere Steuern für Reiche

Sie steht hinter Barack Obama

Die Präsidentschaftswahlen in den USA rücken immer näher. Barack Obama, 51, kann auf die Unterstützung zahlreicher Promis zählen. Auch Eva Longoria, 37, steht voll hinter dem Programm von Obama. Und dieses sieht nun mal auch Steuererhöhungen für die wohlhabenderen Menschen in den Vereinigten Staaten vor. Einen Preis, den die Schauspielerin gerne in Kauf nimmt. 

Bei der "Democratic National Convention" in North Carolina sprach die Schauspielerin vor großem Publikum und machte klar, dass sie Obama wiederwählen wird.

"Wir können froh sein, dass unser Präsident weiß, welche Möglichkeiten einem Amerika bietet, denn er hat sie selbst genutzt. Und er kämpft dafür, dass andere das ebenfalls erreichen können. Er kämpft dafür, Colleges bezahlbar zu machen, er kürzt die Steuern für jeden arbeitenden Amerikaner, er verhilft kleinen Unternehmen dazu, Kredite zu bekommen und hat ihre Steuern um das 18-fache gekürzt, und das ist sehr wichtig", sagte sie laut 'contactmusic.com' in ihrer Rede.

Dass unter der Regierung von Obamas Gegner Mitt Romney ein anderer Wind herrschen würde, machte sie außerdem klar:

"Mitt Romney würde die Steuern für Mittelstand-Familien erhöhen, um seine eigenen Steuern und meine zu senken - und das passt nicht zu unserer Nation.Die Eva Longoria, die damals bei 'Wendy’s' Burger gebraten hat, die hätte eine Steuererleichterung gebraucht, aber die Eva Longoria, sie am Filmset arbeitet, braucht keine", so die 37-Jährige beim "DNC".

Sympathisch, dass Eva ihre Wurzeln nicht vergessen hat und sich heute für diejenigen einsetzt, die es wirklich gebrauchen können.