Jennifer Hudson verzeiht dem Mörder ihrer Familie

'Es war größtenteils nicht seine Schuld'

Im Jahr 2008 erlebte die Schauspielerin Jennifer Hudson den größten Schock ihres Lebens. Der Schwager der 30-Jährigen brachte ihre Mutter Darnell, Bruder Jason und Neffen Julian um. Nun hat sich die Sängerin nach der Verurteilung des Mörders zum ersten Mal zu Wort gemeldet.

Am Montag, 10. September, war die Oscar-Preisträgerin zur Gast bei Talkmasterin Oprah Winfrey und erklärte, dass sie dem 31-Jährigen Täter verzeiht.

"Ja, weil ich das Gefühl habe, dass es größtenteils nicht seine Schuld ist. Er wurde so aufgezogen. Viele Dinge, die wir nicht über ihn wussten, kamen ans Tageslicht - was seine Erziehung anging. Er hatte nie eine Chance im Leben. Wenn er die Liebe, die uns unsere Mutter gab, erfahren oder einen anderen Hintergrund gehabt hätte, dann hätte er eine Chance gehabt."

Seit der Beerdigung war Hudson nicht mehr am Grab ihrer Familie aber nun, nachdem Balfour zur lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, kann sie es wieder.

"Wir haben es geschafft. Wir haben für Gerechtigkeit gesorgt. Ich hätte nicht mit leeren Händen zurückkehren können. Jetzt, da für Gerechtigkeit gesorgt wurde, habe ich das Gefühl, es verdient zu haben, sie zu besuchen."