Stefan Raab beleidigt 'ARD' und Günther Jauch

Er wird Polit-Talkmaster

Vor kurzem wurde bestätigt, dass Stefan Raab, 45, zwei neue Shows auf dem Sender "Pro Sieben" bekommt. Eine davon ist eine politische Talkshow, die sich mit den Problemen der Gesellschaft auseinandersetzen will. Schon bei der Präsentation dieser Sendung ließ Stefan Raab kein gutes Haar an der Konkurrenz.

Die Show trägt den Namen "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen" und wurde am Mittwoch, 12. September, vorgestellt.

Dabei wird jede Show bis zu fünf Talkgäste beheimaten, die diskutieren, bis einer die absolute Mehrheit und somit die Gunst der Zuschauer auf seiner Seite hat. Am Ende winken 100.000 Euro Preisgeld. Stefan kann sich also nicht ganz von seiner Quiz-Masche losreißen.

Die ARD findet das Konzept überhaupt nicht gut. ARD-Chefredakteur Thomas Baumann äußerte folgendes: "Das Konzept, Mehrheitsmeinungen mit Geldprämien zu belohnen, halten wir für abwegig."

Raab lässt das natürlich nicht auf sich sitzen und konterte am Mittwoch: "In der Regel heißt das, dass das ein absoluter Kracher wird, wenn die ARD was scheiße findet." Oho, da werden schon vor Beginn einer neuen Sendung ordentlich die Messer gewetzt.

Auch an seiner Konkurrenz, dem Polit-Talker Günther Jauch, 56, lässt Stefan kein gutes Haar. Ursprünglich sollte die Show den Namen "Absolute Frechheit" tragen, aber "... den Namen hat ja Günter Jauch schon", so der "Pro Sieben"-Quoten-Garant.

Wir sind gespannt und freuen uns auf die erste Sendung, die am 11. November über die Bildschirme flimmert.

...
Moderator Raab stichelt gegen Jauch und ARD: „Findet die ARD was scheiße, wird's ein Kracher“ - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/medien/moderator-raab-stichelt-gegen-jauch-un...