Closer findet Reaktion auf Middleton-Nacktfotos übertrieben

Der Chefredakteur bereut die Veröffentlichung nicht

Nachdem die französische Ausgabe der Zeitschrift "Closer" Nacktbilder der inzwischen royalen Kate Middleton, 30, veröffentlichte, stand die Welt Kopf. Die Royals waren schockiert und nahmen gleich den Kontakt mit ihren Anwälten auf. Nur Chefredakteur Laurence Peau zeigte sich amerikanischen Medien gegenüber nicht wirklich "désolé".

Bislang wurde noch nicht einmal festgestellt, ob die Bilder der Duchess von Cambridge echt sind. Obwohl das Pärchen, das dort im Urlaub zu sehen ist ziemlich viel Ähnlichkeit mit Kate und William hat.

Dennoch zeigt sich Peau nicht wirklich einsichtig: "Diese Bilder sind nicht wirklich schockierend. Man sieht nur eine Frau, die sich oben ohne sonnt; was man an jedem Strand sehen kann." 

So locker sehen das der Prinz und die Prinzessin nicht. Sie fanden es äußerst unangebracht, doch Closer-Chefreadkteur Laurence verteidigt sich weiterhin: "Sie sind ein junges Paar, das gerade erst geheiratet hat. Sie sind verliebt. Sie sind schön. Und sie ist eine Prinzessin des 21. Jahunderts."

Dennoch werden die Royals gegen die Nacktbilder angehen, so wie es auch schon bestätigt wurde. Nur da die Bilder jetzt schon veröffentlicht sind, wird es wohl nicht mehr viel zu verstecken geben, wenn es sich eben wirklich um Kate Middleton handelt...