Kate-Middleton-Skandal - Irischer Chefredakteur gefeuert!

Kate-Middleton-Skandal-Irischer-Chefredakteur-gefeuert

Nachdem die französische "Closer" und der Italienische "Chi" die Nacktbilder von Kate Middleton veröffentlicht hatten, zog die irische Zeitung "Irish Daily Star" nach. Nun wurden erste Konsequenzen gezogen: Das Unternehmen "Independent Star", zu dem das Blatt gehört, suspendierte ihren Chefredakteur Michael O'Kane.

Noch am Samstag verteidigte O'Kane seine Entscheidung, die Bilder drucken zu lassen.

In einem Gespräch mit der BBC sagte der Ex-Chefredakeur: "Sie ist nicht unsere zukünftige Königin und in Nordirland ist die Ausgabe nicht gebracht worden, weil es zum Vereinigten Königreich gehört."

Des weiteren fügte er hinzu: "Die Bilder der Herzogin sind für uns nichts anderes als andere Promi-Bilder, die wir bekommen – etwa von Rihanna oder Lady Gaga."

Der irische Justizminister Alan Shattler zeigte sich wiederum nicht erfreut über die Veröffentlichung der Nacktbilder und überlegt das Gesetz zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wiederzubeleben, denn er versteht nicht, dass manche Medien zwischen "unzüchtigem Interesse und öffentlichem Interesse” nicht unterscheiden können.

Der erste Kopf ist gerollt. Nun bleibt abzuwarten, wie es den anderen Zeitschriften ergehen wird.

William und Kate sind derweil weiter auf Dienstreise und lassen sich von dem ganzen Skandal nichts anmerken.