Nicolas Cage wurde von seinem Sicherheitsmann verklagt

Der Kläger fordert 115.000 Dollar von dem Schauspieler

Mit dem Personal sollte man sich nicht anlegen: Das bekommt jetzt auch Nicolas Cage, 48, zu spüren, denn sein ehemaliger Sicherheitsmann verklagt den Schauspieler.

Richard Brun behauptet, dass er im September letzten Jahres von Cage angestellt, aber bereits nach zwei Wochen "ohne gültigen Grund" wieder gefeuert wurde.

Zusätzlich dazu, soll der 48-Jährige ihm den versprochenen Lohn nicht ausgezahlt haben. Nun zieht der Sicherheitsmann die Konsequenzen und verklagt den Hollywood-Star in Orange Country, Kalifornien, auf 115.000 Dollar (knapp 90.000 Euro).

Der Pressesprecher des Schauspielers hat sich bereits zu diesem Vorfall gegenüber "E! Online" geäußert:

"Die Anschuldigung ist total absurd und unbegründet. Mr. Bruns Anstellung wurde aus gutem Grunde beendet. Diese leichtsinnige Aktion wird umgehend von der Hand gewiesen und Mr. Cage wird vor Gericht die Oberhand haben."

Das ist doch mal eine klare Ansage, wer dann vor Gericht gewinnt, wird sich dann noch entscheiden.

Themen