Chris Brown hat gegen Bewährungsauflagen verstoßen

Positver Drogentest

Eigentlich solle sich Chris Brown, 23, nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Immerhin ist der Sänger auf Bewährung, da er 2009 seine Ex-Freundin Rihanna, 24, verprügelt hatte. Nun brachte der R'n'B-Star mit einem positiven Drogentest seine Bewährungsauflagen in Gefahr.

In Virginia, wo Brown gerade gemeinnützige Arbeit leistet, wurde bei dem 23-Jährigen nach einem Drogentest Marihuana nachgewiesen. Glück im Unglück für den Ex von Rihanna, denn in Kalifornien ist das Rauchen von Marihuana legal, wenn man einen medizinischen Marihuana-Ausweis wie Chris besitzt.

Natürlich war Richterin Patricia Schnegg nicht gerade begeistert von der Aktion und verwarnte den Sänger bei einer Gerichtsanhörung: "Junge Leute schauen zu dir auf, du kannst dir so etwas nicht erlauben."

Die nächste Anhörung ist am 1. November und bis dato hat sich Schnegg noch nicht entschieden, ob sie den Rapper wegen Verletzung der Bewährungsauflagen erneut bestraft.

Aber es kommt noch dicker - angeblich soll Brown nicht alle Sozialstunden in Virginia abgeleistet haben. Nun muss der Künstler diese Stunden in Kalifornien nachholen. Bei seinem Bewährungshelfer muss er sich auch innerhalb von 72 Stunden melden.

Rihanna scheint die Daumen für ihren Prügelfreund zu halten und twitterte: "Ich bete für dich und wünsche dir alles Gute für den heutigen Tag."

Da fehlen einem fast die Worte ...