Scientology-Gegner machen Druck

Es geht um Geld und Gehirnwäsche

Scientology-Gegner kämpfen immer härter gegen die berühmten Mitglieder der Sekte. Wie lange halten Tom Cruise und Katie Holmes diesen Druck noch aus? Es geht um sehr viel Geld und Gehirnwäsche.

Er ist das berühmteste Aushängeschild von Scientology. Und deshalb stehen Tom Cruise, 46, harte Zeiten bevor. Denn seine Gegner kämpfen immer härter gegen die Sekte. Nicht nur der Superstar selbst steht seit seinem wirren Scientology-Werbevideo (OK! berichtete) unter Beschuss, sondern auch Ehefrau Katie Holmes, 29: Die Anti-Scientology-Gruppe „Anonymous“ hat zur Premiere ihres Broadway-Stücks „Alle meine Söhne“ Demonstrationen angekündigt, um „Katie vor der Sekte zu retten“.

Und jetzt packt auch der erste Hollywood-Star aus: Jason Beghe, 48 („CSI: NY“, „Die Akte Jane“), war zwölf Jahre Mitglied der Sekte, „um selbstbewusster zu werden“. Seit seinem Austritt im April erhebt er schwere Vorwürfe gegen Scientology-Chef David Miscavige. Es ginge bei Scientology nur um Geld- und Gehirnwäsche. Beghe: „Das alles ist die reinste Abzocke und gefährlich für die mentale Gesundheit.“

Für Tom Cruise hat er nur Mitleid übrig: „Ich glaube nicht, dass er weiß, was hinter den Kulissen wirklich abgeht.“ Allerdings räumt Beghe auch ein, dass es „für Tom nichts Wichtigeres gibt als Scientology.“ Wird das Tom und Katie zum Verhängnis – beruflich und auch privat?

Kathrin Kellermann