Godojs Kind gefährdet Karriere

Vater werden ist schwer

Thomas Godoj Kind gefährdet seine Karriere: Der Gewinner von "Deutschland sucht den Superstar" wird Vater und seine, zumeist weiblichen Fans, fühlen sich belogen und betrogen.

Gäbe es schriftliche Notizen über seinen viel beschworenen „Plan A“, stünde darin wohl nichts über Nachwuchs. Denn nach dem Sieg bei „Deutschland sucht den Superstar“ wollte Thomas Godoj, 30, erst mal Karriere machen: Am 4. Juli brachte der ehemalige Hartz-IV-Empfänger sein Debüt­album he­raus, gerade wurde die zweite Single „Helden gesucht“ veröffentlicht, ab 6. Dezember geht er auf Deutschlandtour. Aber demnächst müssen die kreischenden Fans ihr Idol mit einem weiteren Schreihals teilen: Thomas’ Freundin Jennifer Opitz, 32, ist im vierten Monat schwanger.

Das Vaterglück hat Thomas kalt erwischt. Denn erst seit wenigen Monaten ist er wieder mit Jennifer zusammen. Während der „DSDS“-Staffel hatten sich der Popstar in spe und seine Freundin nach sieben Jahren Beziehung getrennt. Und Thomas, sichtlich überwältigt von den Ereignissen, gibt zu, dass ein Baby alles andere als geplant war. Den Vater­freuden sieht er mit gemischten Gefühlen entgegen: „Mir ist das alles ein bisschen unheimlich, aber ich freue mich auf das, was kommt.“ Was ein Kind für seine Karriere bedeutet, ist bisher nicht abzusehen. Im Forum seiner Homepage www.thomas-­godoj.de ereifern sich – zumeist weibliche – Fans, dass Thomas sie „belogen“ oder Jennifer es auf die Schwangerschaft „angelegt“ habe. Thomas ließ verlauten, dass er sich nach wie vor seiner ­Musik widmen will. Bleibt zu hoffen, dass ihn seine Fans dabei weiter unterstützen …

Eric Stahl