Dirk Bachs Tod überschattete den Deutschen Fernsehpreis

Es herrschte eine getrübte Stimmung

Das ganze Land trauert um Comedian Dirk Bach. Sein Tod überschattete gestern, 2. Oktober, den Deutschen Fernsehpreis im Kölner Coloneum. Normalerweise ein schillerndes Fest, fiel es den 1200 Anwesenden schwer, Freude aufkommen zu lassen.

Vor Beginn der Veranstalktung zollte Schauspieler Heinrich Schafmeister Respekt und verteilte
Aufkleber mit dem Schriftzug "Danke Dirk". Moderator Oliver Welke erinnerte sich mit einem
Lächeln an seinen Kollegen:

"Er hat den Fernsehpreis auch mal moderiert und war besser angezogen als jeder andere
vor ihm." Verkleidungskünstler Bach trug vor zehn Jahren das gleiche Kleid wie seine
Co-Moderatorin Sandra Maischberger.

Auch Juryvorsitzende Christiane Ruff bedankte sich bei Bach, der seit längerem unter
Herzproblemen gelitten hat und betrauerte den Verlust einer "großen und prägenden Persönlichkeit".

Bei der Preisverleihung wurden Wotan Wilke Möhring ("Der letzte schöne Tag") und
Barbara Auer gemeinsam mit Ina Weisse ausgezeichnet. Beide übernahmen die Hauptrollen
im ZDF-Drama "Das Ende einer Nacht".

"The Voice of Germany" schlug sich in der Kategorie "Beste Show" gegen die starke
Konkurrenz von "Rette die Million!" und "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" durch.

"Wetten, dass..?"-Legende Frank Elstner freute sich über einen Obelisken für sein
Lebenswerk. Der Deutsche Fernsehpreis wird am Donnerstag, 4. Oktober um 20:15 Uhr
auf ZDF zu sehen sein.

Themen