Daniel Craig - Seit 'James Bond' kein normales Leben mehr

Er hat keine Privatsphäre mehr

"James Bond"-Darsteller Daniel Craig, 44, beschwerte sich kürzlich in einem Interview mit der "Vanity Fair" darüber, dass er, seitdem er die Hauptrolle des weltbekannten Agenten übernommen hat, keine Privatsphäre mehr hat - und ein normales Leben deshalb nicht möglich sei.

Der Brite kritisiert, dass heutzutage jeder mit einer Kamera rumrennt und Prominente bei alltäglichen Dingen befürchten müssen, mit einem Skandal in der Klatschpresse zu erscheinen:

"Früher konnte man sich auch als Filmstar in eine Bar setzen, einen Drink haben, umfallen oder einfach nur entspannen - was auch immer. Es ist nicht so, dass ich mich unbedingt in einer Bar betrinken möchte, aber das ist ein Beispiel."

In New York, wo der Schauspieler mit seine Ehefrau Rachel Weisz, 42, wohnt, hätte er halbwegs Ruhe und eine Anonymität, die es anderswo nicht gibt. Trotz allem hat Daniel angeblich für zwei weitere "007"-Filme unterschrieben. Am 1.November startet "James Bond 007 - Skyfall" von Regisseur Sam Mendes in unseren Kinos. Popsängerin Adele singt den Titelsong.