Pudel 'Monarch' stürzt auf 'Wetten dass'-Bühne und stirbt

Drama bei Lanz-Premiere: Es passierte während der Hundewette

Toypudel Großer Jubel: Kandidatin Monika Thaler hat die Wette gewonnen. Im Hintergrund Monika Thaler betastet Hundefellbüschel

Sechs Wetten und ein Todesfall: Bei der "Wetten, dass...?"-Premiere von Markus Lanz, 43, hat sich am vergangenen Samstag ein tragischer Unfall ereignet. Für Toypudel "Monarch" endete die Wette "Hundehaare" tödlich.

Der mit Spannung erwartete erste „Wetten, dass..?“-Auftritt des Moderators wurde zum Quotenhit – über 13 Millionen Zuschauer verfolgten die legendäre Samstagabend-Show.

Doch niemand ahnte, was sich hinter den Kulissen der Halle in Düsseldorf abspielte: Pudel "Monarch", 4, kämpfte mit dem Leben!

Aber der Reihe nach: Der preisgekrönte Ausstellungshund hatte an der Wette von Kandidatin Monika Thaler mitgemacht. Zusammen mit 21 weiteren Vierbeinern war das Tier dazu mit seiner Besitzerin auf die Bühne gekommen. Die Hundefriseurin hatte vier von fünf Hunderassen blind anhand von Fellbüscheln ertastet - und die Wette gewonnen. 

Als die Tiere wieder der Bühne verschwunden waren, kollabierte "Monarch" jedoch und starb.

Was war passiert? Laut ZDF hatte sich der Hund nach der Wette beim Herunterspringen von der Bank so unglücklich den Kopf gestoßen, dass er ohnmächtig geworden sei. Trotz umgehender tiermedizinischer Versorgung verstarb er nach seinem großen Auftritt im Rampenlicht.

Wettkandidatin Monika Thaler erklärte im Gespräch mit dem "Passauer Wochenblatt", dass im Vorfeld alle Vorkehrungen getroffen wurden, die möglich waren, um so ein Unglück zu verhindern: „Auf der Bühne waren besonders stressfreie Hunde, die extra ausgewählt worden waren. Vor Ort war außerdem eine Hundetrainerin, die sich bestens um die Tiere kümmerte. Die Hunde wurden gut betreut.”

Auch das ZDF bestätigte dies in einer Erklärung, die dem „Passauer Wochenblatt“ vorliegt: „Monarch war ein Ausstellungshund, insofern solche Belastungen (viele Menschen, Scheinwerfer etc.) gewöhnt. Im Vorfeld wurde mit allen Hundebesitzern ausführlich gesprochen und abgeklärt, dass die Hunde einer solchen Situation gewachsen sind. Wir bedauern diesen Vorfall außerordentlich, aber die Besitzerin hat im Nachgespräch den Vorfall ebenfalls als einen unglücklichen Unfall bezeichnet.“