'Pussy Riot' – Ein Mitglied wird aus der Haft entlassen

Die übrigen Mitglieder bleiben jedoch inhaftiert!

Die Punkband Jekaterina Samuzewitsch wurde heute auf Bewährung freigelassen Marina Alechina und... ...Nadeschda Tolokonnikowa bleiben jedoch weiterhin inhaftiert

August 2012 – Drei Mitglieder der Punkband "Pussy Riot" werden wegen einer Protestaktion in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale wegen Wandalismus festgenommen. Russlands Präsident, Vladimir Putin, lässt Marina Alechina, Nadeschda Tolokonnikowa und Jekaterina Samuzewitsch wegen "religiösem Hass" verhaften. Danach stürzte sich die ganze Welt in Diskussionen. Doch nun das: Jekaterina wird aus der Haft entlassen!

Die 30-Jährige sei, im Gegensatz zu den anderen beiden, nicht direkt an der Aktion beteiligt gewesen. Jekaterina wurde heute auf Bewährung freigelassen. In dem Prozess kam es besonders in ihrem Fall zu Höhen und Tiefen, denn sie trennte sich unter anderem von ihrer Anwältin.

Warum Jekaterina Samuzewitsch früher entlassen wurde, sei offensichtlich. Während die Protestaktion startete, wurde die Sängerin bereits verhaftet, bevor sie mit den anderen beiden das "Punk-Gebet" durchführen konnte. Sie äußerte sich zu dem Urteil gegenüber den Medien wie Folgt: "Ich bin natürlich froh, aber ich bin auch traurig, dass die Strafe der anderen Mädchen nicht geändert wurde."

Bitter bleibt es für Marina Alechina und Nadeschda Tolokonnikowa. Sie werden weiterhin in Haft bleiben, und das für mindestens zwei Jahre.

Dennoch bestehen alle drei immer noch auf die Aussage ihrer Aktion. Der Protest richtete sich einzig und allein gegen Präsident Putin, nicht gegen die Kirche oder Religion. Selbst die Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" kritisiert die Bestätigung der Haft gegen die anderen beiden Frauen. Die russische Justiz habe damit die Chance verpasst, ein Unrechtsurteil zu revidieren.