Tilda Swinton verschenkt Oscar

Keine Verwendung für Trophäe

Tilda Swinton verschenkte ihren Oscar. Die Schauspielerin hatte für die goldene Academy-Trophäe einfach keine Verwendung und gab die Statue weiter an einen ihrer amerikanischen Agenten.

Swinton erhielt den eigentlich sehr begehrten Oscar als "Beste Nebendarstellerin" für ihre Rolle in dem Thriller "Michael Clayton".

Das Verschenken der Statue fiel der Schauspielerin ungewöhnlich leicht: "Ich nahm ihn mit nach Schottland und alle hatten nach vier oder fünf Stunden langsam genug davon. Glaubt es oder nicht – ich habe das Gefühl, dass es fast ein Frevel ist, das zu sagen –, aber das bedeutet den Menschen, wo ich lebe, wirklich nicht so viel. Ich habe einen amerikanischen Agenten, der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Wenn er nicht wäre, wäre ich auf keinen Fall in Amerika gelandet. Ich habe ihn meinem Agenten gegeben."