Singer-Songwriter Nils Koppruch mit nur 46 Jahren gestorben

Die Todesursache ist noch unklar

Bewegte mit klugem Folkpop: Nils Koppruch Nils Koppruch Nils Koppruch

Völlig überraschend ist der Hamburger Singer-Songwriter und Künstler Nils Koppruch gestern gestorben. Er wurde nur 46 Jahre alt. Koppruch sei friedlich eingeschlafen, heißt es in einem Statement seiner Band Kid Kopphausen. Der Musiker hinterlässt eine Ehefrau und einen kleinen Sohn.

Kurz vor seinem 47. Geburtstag starb Koppruch in der Nacht zu Mittwoch, 10. Oktober, wie das Label "Trocadero" heute bestätigte. 

Erst im Spätsommer hatte der Musiker zusammen mit Gisbert zu Knyphausen das Projekt Kid Kopphausen gegründet und das Debütalbum „I“ veröffentlicht. Nach der Tournee im September wollte die Band ab dem 27. Oktober wieder touren.

Bekannt wurde der Sänger 1996 bis 2006 als Frontmann der Hamburger Folk-Band Fink. 2007 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum "Den Teufel tun", drei Jahre später folgte die Platte "Caruso".

Auch als Künstler war Koppruch aktiv. Unter dem Pseudonym "SAM" veröffentlichte er seine Werke.

Die Musikszene ist erschüttert vom plötzlichen Tod des 46-Jährigen. Auf "Motor.de" heißt es: "Nicht nur Hamburg, auch Songwriter-Deutschland verliert einen großen Kreativen. Rest in Peace, Nils." 

Auf der Homepage veröffentlichten die Bandmitglieder von Kid Kopphausen am Nachmittag folgendes Statement:

"Liebe Menschen,
in der Nacht zum 10. Oktober ist unser lieber Freund, der Hamburger Musiker und Künstler Nils Koppruch friedlich eingeschlafen, wir sind unfassbar traurig.
Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau Katrin Busch, seinem Sohn Emil, seinen Eltern Heidi und Peter Koppruch, seinen Angehörigen und Freunden.
Vielen Dank für eure grosse Anteilnahme hier auf dieser Seite, das bedeutet uns sehr viel.
Gisbert, Frenzy, Gunnar, Jens, Sebastian, Tobias und Mario.

"Und erzähl mir die Stille, mach das ich weiß, du bist immer noch da, auch wenn du schweigst." (Nils Koppruch - "In die Stille")"

Das Video "Hier bin ich" von Kid Kopphausen seht ihr hier: