Daniel Craig hasst Handys

Er ist nie ungestört

Durch seine Rolle des James Bond erlangte Daniel Craig, 44, nie endenden Ruhm. Dass dieser aber auch Schattenseiten hat, verriet der Schauspieler nun in einem Interview.

Denn Daniel vermisst seine Privatsphäre schrecklich. Ihm fehle es einfach mal im Pub zu sitzen. Gegenüber "ShortList.com" erzählt er: "Wie könnte ich auch in ein Pub gehen, ein paar Bier zischen, laut werden und ein paar Songs grölen, wenn irgendein Idiot mich filmen und das ins Internet stellen wird?"

Diese Angst immer und überall abgelichtet zu werden, empfinde er  wegen einer ganz besonderen Technik: Die der Handy-Kamera. Der "007"-Agent kann Mobiltelefone deshalb einfach nicht leiden.

"Sie sind der Fluch meines Lebens. Es gibt immer Leute, die fotografieren, während ich zu Abend esse! Ich möchte dann gerne ausfallend werden und kann es nicht. Die glauben, sie hätten das Recht, ein Foto von mir zu machen und ich finde das unglaublich aufdringlich. Aber jedes Handy hat inzwischen eine Kamera, was können wir also dagegen tun? Nichts", resümiert der Hollywood-Star.

Armer Daniel. Das Geld, das auf seinem Konto ruht, entschädigt diese negative Seite des Star-Daseins sicherlich etwas...

Themen