Felix Baumgartner - Überschall-Sprung bringt TV-Rekordquote

Wie es für Felix nach dem Sprung weitergeht

Die Welt saß gebannt vor den Fernsehern, als Extremsportler Felix Baumgartner seinen sensationellen Sprung aus dem Weltall startete. Aus unglaublichen 39 Kilometern sprang der 43-jährige Österreicher am gestrigen Abend aus einer Ballonkapsel in die Tiefe und lockte mit dieser einmaligen Aktion Millionen Zuschauer vor den Bildschirm.

Während er mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1342,8 km/h auf die Erde zuraste, erzielten auch verschiedene TV-Sender Rekordwerte.

Der Extremsprung hat dem Sender "n-tv" eine Einschaltquote von 7,1 Millionen Zuschauern beschert. Während der Viertelstunde zwischen Absprung und Marktanteil von 19,9 Prozent aus. An einem gewöhnlichen Samstagabend kommt der Nachrichtensender im Vergleich gerademal auf ein Prozent Marktanteil.

Und auch Baumgartner dürfte in nächster Zeit auf einer Erfolgswelle schwimmen. Nach Glückwünschen aus der ganzen Welt wird der Extremsportler nun erst mal einige Wochen in den USA bleiben.

Dort seien einige Auftritte in diversen Talkshows geplant, wie Projektsprecher Roland Bogensperger erklärte.