O.J. Simpson möchte die Tatwaffe vom Doppelmord verkaufen

Er wurde wegen Mangel an Beweisen 1994 freigesprochen

O.J. Simpson, 65, wurde als US-amerikanischer Football-Spieler bekannt. 1994 machte er allerdings Schlagzeilen durch die Anklage, seine Ex-Frau Nicole Brown Simpson und deren Bekannten Ronald Goldman ermordet zu haben. Der Prozess wurde live im Fernsehen übertragen - am Ende wurde der Angeklagte freigesprochen.

Nun berichten die amerikanischen Medien etwas Schockierendes, denn der 65-Jährige will das Messer, das als Mordwaffe galt, an einen spendablen Sammler zu verkaufen.

Ein Insider berichtete dem "National Enquirer": "O.J. will ein lukratves Geschäft mit der Mordwaffe machen, das Geld soll auf einen Konto hinterlegt werden, was nicht direkt zu ihm zurückverfolgt werden kann."

Es wurde lange in Amerika spekuliert, was in der Mordnacht mit der Tatwaffe geschah. Viele dachten, Simpson hätte sie entsorgt, als er sich auf der Flucht vor der Polizei befand.

Das fehlende Messer war einer der vielen Gründe, wieso Simpson am Ende des Prozesses freigesprochen wurde. Mittlerweile ist der Ex-Football-Spieler aber trotzdem im Knast. Wegen eines bewaffneten Raubüberfalls muss er bis 2017 eine Haftstrafe absitzen.