Robbie Williams bangte um Tochter Teddy bei der Geburt

Es gab Komplikationen bei der Entbindung

Seit einem Monat sind Robbie Williams, 38, und seine Frau Ayda Field, 33, glückliche Eltern der kleinen Theodora Rose genannt "Teddy". Nun verriet der Sänger aber, dass er bei der Geburt der Kleinen um ihr Leben bangen musste, denn es gab Komplikationen.

Im Interview mit "The Sun" verriet der 38-Jährige: "Ich schnitt die Nabelschnur durch, als sie noch in Ayda drin steckte. Teddy lief blau an, weil die Nabelschnur um ihren Hals gewickelt war. Ich musste schnell mit der Schere sein."

Zum Glück ist dann noch alles gut gegangen und der Ex-"Take That"-Sänger ist voller Bewunderung für seine Frau, dass sie die Geburt so gut gemeistert hat.

"Ich habe sehr großen Respekt vor Frauen, die Kinder kriegen. Es war Ayda vs. Predator. Sie würde dasselbe sagen. Es ist ein Bild, dass ich nicht mehr loswerden kann."

Der Engländer kommt aus dem Schwärmen über seine kleine Teddy gar nicht mehr raus und kann sich nichts schöneres vorstellen als Vater zu sein.

"Sie hat Probleme mit Sodbrennen, aber ansonsten ist sie ein ganz entspanntes Baby. Mir macht es Spaß, Windeln zu wechseln und Vater zu sein. Mein Leben ist momentan ziemlich perfekt."