Warum Britney Spears sich den Kopf rasierte!

Der Prozess zwischen Ex-Manager und ihren Eltern sorgt für Enthüllungen

Das war ein verstörender Moment, als die Welt beobachten konnte, wie Britney Spears den Rasierer zückte und sich mal eben eine Glatze zauberte. Niemand konnte diesen extremen Schritt verstehen, obwohl sich die 30-Jährige zu dieser Zeit in einer schwierigen Phase befand. Aktuell findet der Prozess zwischen ihrem ehemaligen Manager Sam Lutfi und ihren Eltern statt. Dieser meint zu wissen, warum Brit damals zu einer solchen Maßnahme bereit war…

Lutfi erzählte gegenüber amerikanischer Medien, dass die Sängerin zu dem Zeitpunkt panische Angst vor einer Haarprobe gehabt habe. Bereits vor Kurzem unterstellte er ihr, dass sie zu der Zeit Crystal Meth konsumierte. Ihre Sorge galt aber vor allem ihren Kindern. Angeblich habe Spears extreme Angst davor gehabt, man könne ihr ihre Söhne wegnehmen.

Warum der Ex-Manager jetzt damit rausrückt, liegt wohl daran, dass er sich in einem Prozess mit Britneys Eltern befindet, dieser begann am Donnerstag, 18.10. Er verklagte diese wegen Verleumdung, übler Nachrede, mutwilliger Zufügung von emotionalem Stress und Vertragsbruch.

Lutfis Anwalt erklärte in seinem Eröffnungsplädoyer, dass er stets versucht habe dem Weltstar aus der Drogensucht zu helfen. Sogar ein Drogenspürhund habe ihr Haus durchsucht, wo dieser angeblich Crystal Meth aufspürte.

Spears Eltern sehen das alles anders. Lutfi sei der Grund für ihren Absturz. Er versorgte sie mit Drogen, was schließlich zu den Exzessen führte.

Britney geht es inzwischen zwar besser, jedoch wird sicherlich noch die ein oder andere Enthüllung während des Prozesses ans Tageslicht kommen. Und wir ahnen nichts Gutes…