Sharon Stone verliert Sorgerecht

Niederlage vor Gericht

Sharon Stone hat das Sorgerecht für ihren Adoptivsohn Roan (8) verloren. Die Schauspielerin musste jetzt eine schwere Niederlage vor Gericht einstecken, nachdem sie das alleinige Sorgerecht für den kleinen Jungen beantragt hatte.

Laut Gerichtsbeschluss, wird der kleine Roan ab sofort bei seinem Vater aufwachsen, weil Stone ihm keine Beständigkeit im Leben bieten kann. Zuvor hatten sich Stone und ihr Ex-Ehemann Phil Bronstein das Sorgerecht geteilt. Die Blondine und der Verleger waren von 1998 bis 2004 verheiratet. Im Jahr 2000 wurde Roan adoptiert.

Stone selbst hatte die Klage vor Gericht eingereicht, weil sie den Jungen sehr vermisste - Roan lebte nach der Trennung der Eltern bei seinem Vater in San Fransisco. Jetzt entschied das Gericht komplett gegen Stone - ein harter Schlag.

Laut Richter, kann Bronstein dem Jungen einfach ein stabileres Zuhause bieten. Sharon Stone kann Roan allerdings jederzeit besuchen. Auch wurde verfügt, dass die Telefonnummer von Stone in Roans Handy eingespeichert wird, damit der Kleine seine Mutter immer erreichen kann.

Die 50-Jährige Stone hat noch zwei weitere Adoptivkinder: für ihre Söhne Liard und Quinn wird sie ihr Sorgerecht behalten.