Stars im Magerwahn

Hungern für ein Leben im Überfluss

Immer wieder stürzen sich Hollywoods Stars in den Magerwahn. Nicht nur der Karriere wegen - auch, um Liebeskummer und andere Probleme zu vergessen.

Als sie für die „The Duchess“-Premiere über den roten­ Teppich schritt, stockte den Anwesenden der Atem: Das traumhafte Kleid von Keira Knightley,­ 23, konnte nicht verhüllen, dass die zarte Schauspie­lerin dünner ist als je zuvor. Sie ist nicht der einzige Hollywoodstar, der mit der Gesundheit spielt: Anne Hathaway, 25, nahm durch den Stress über die Verhaf­tung ihres Ex-Freundes 13 Kilo ab. Jennifer Aniston, 39, trainiert seit der Trennung von John Mayer, 30, noch härter, um schlanker zu werden. Und Nicole ­Richie, 27, passt neun Monate nach der Geburt ihrer Tochter wieder in die ­Size-Zero-Kleider, die sie zu Zeiten ihrer Magersucht getragen hat.

Hollywood hungert. Und zwar in allen Altersgruppen. Nicollette Sheridan, 44, speckte nach der Trennung von Michael Bolton radikal ab und sonnt sich jetzt in dem Lob, das sie für das Bikini-Foto in der neuen Werbekampagne von „Desperate Housewives“ kassiert. Flucht in die Radikal-Diät, um die verlorene Liebe zu ersetzen: „Durch Hungern polieren viele Menschen ihr Selbstwertgefühl auf“, weiß der Psychologe ­Michael Thiel gegenüber OK!. Komplimente sollen den Verlust kompensieren. „Plötzlich bekommen sie viel Lob und Aufmerksamkeit für verlorene Pfunde. Das kann sich ­verselbstständigen, und dann machen viele mit dem Hungern weiter“, erklärt er die möglichen Auslöser einer Essstörung. „Kalorien zählen wird zur Lebensaufgabe. Damit füllen sie Lücken, die es in ihrem Leben gibt“, weiß der Experte. Also kontrollieren viel Prominente lieber die Waage, statt sich mit einer zerbrochenen Beziehung oder einem möglichen Karriereknick aus­einanderzusetzen.

In Hollywood ist diese Ablenkungsmaßnahme besonders beliebt. Hier gilt die Devise: „Je dünner, desto besser.“ Dass sich die Stars mit Radikalkuren krank machen, leugnen sie. In einer Glitzerwelt, wo Designer wie Karl Lager­feld von Magermodels behaupten: „Die sind von Natur aus so schlank“, ist Selbstbetrug auch ganz leicht...

Kathrin Kellermann