Einbruch in Amy Winehouses Haus - Brautkleid geklaut!

Vater Mitch: 'Es ist ein echter Tiefschlag'

Im Juli 2011 verstarb Amy Winehouse († 27) auf tragischer Weise in ihrem Londoner Haus. Nun wurde auf diesem Anwesen eingebrochen und zwei Kleider der Soul-Sängerin gestohlen.

Im Interview berichtete Amys Vater Mitch Winehouse, dass die Familie wegen den Vorfalls am Boden zerstört sei.

"Es ist ein echter Tiefschlag. Es ist scheußlich, dass jemand etwas mit dem Wissen um den sentimentalen Wert dieser Sache stehlen würde."

Unter den gestohlenen Kleidern befand sich Winhouses Hochzeitskleid, das sie zur der Trauung mit Blake Fielder-Civil trug. Die Outfits hätten eigentlich noch dieses Jahr bei einer Auktion in New York versteigert werden sollen, um Geld für die Wohltätigkeitsorganisation "The Amy Winehouse Foundation" zusammenzubringen.

Der Verlust wird auf 160.000 Euro geschätzt. Auch viele andere Gegenstände aus dem Haus sollten versteigert werden, deshalb wurden alle Besitztümer nummeriert und aufgezeichnet. Somit vermutet Amys Vater, dass der Dieb in den Tagen, als der Prozess ablief, dabei war. Er wusste anscheinend genau, was am meisten Geld einbringt.

"Einige Leute waren darin verwickelt und es herrschte ein Kommen und Gehen. Wir prüfen jetzt, ob sonst noch irgendetwas entwendet wurde. Ihr Brautkleid war bloß ein Baumwoll-Ding, das sie für höchstens einhundert Pfund in irgendeinem Laden geholt hat. Wer auch immer das gestohlen hat, wusste, dass es aufgrund seiner Bedeutung besonders viel Wert hat."