So sehr leidet Liliana Matthäus unter Hurrikan 'Sandy'

Ex von Lothar jammert, sie habe keinen Kontakt zu Bookern und Agenturen

Liliana Matthäus leidet unter Wirbelsturm Liliana im TV-Interview Liliana Matthäus

Der Wirbelsturm "Sandy" hat an der Ostküste der USA eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Bislang wurden 88 Tote gezählt, davon allein 38 in der Stadt New York. Grund genug für Model Liliana Matthäus, 24, sich jetzt auch mal zu Wort zu melden. Denn der Hurrikan habe auch ihr Leben ordentlich durcheinandergewirbelt.

Im Interview mit RTL-"Exklusiv" und "Prominent" auf Vox jammert die Ex von Fußball-Legende Lothar Matthäus: "Es ist ein Desaster. Ich habe keinen Kontakt zu meinem Bookern und zur Agentur. Keiner arbeitet, ich weiß nicht, was die nächsten Tage passieren wird."

Oh je, arme Liliana.

Die 24-Jährige ist nämlich eigentlich an den Big Apple gezogen, um als Model ganz groß rauszukommen. Sie war in Soho, im Süden New Yorks, untergekommen. Bis "Sandy" kam. Denn nun ist dort die Stromversorgung zusammengebrochen.

Doch während zehntausende Menschen an der US-Ostküste auch mehrere Tage nach dem Sturm immer noch unter katastrophalen Bedingungen leben, teilweise ohne Licht, Heizung, Toiletten und Trinkwasser, sitzt Liliana längst wieder im Trockenen: Im feinen "St. Regis Hotel" in Uptown Manhattan hat die hübsche Brünette Unterschlupf gefunden.

Das scheint die 24-Jährige jedoch nicht wirklich zu schätzen zu wissen, denn im RTL-Interview klagt sie, wie mau es in Sachen Karriere gerade für sie aussehe. Die Zeit vertreibe man sich jetzt mit Partys.

Ein Gutes sieht die Deutsche in New York allerdings auch in den Ereignissen: "Es ist etwas ganz Besonderes - sowas kommt nicht alle Tage vor", erzählt sie angetan.