Peter Maffay - 'Ich trank zwei Flaschen Whiskey am Tag'

Diagnose: Lungenkrebs

Peter Maffay, 61, ist aus der deutschen Musikgeschichte einfach nicht mehr wegzudenken. Nun erzählt er, dass ihn sein Alkohol- und Zigarettenkonsum fast komplett aus der Bahn geworfen hätten.

Mit dem "Zeit"-Magazin führte der Sänger ein intensives Interview, in dem er seine schlimmsten Gelüste beschreibt und erklärt, wie es damit ein Ende hatte.

Peter gibt zu, dass er eine ganze Zeit lang zwei, manchmal auch drei Flaschen Whiskey am Tag trank. "Jeder Tropfen Alkohol ab einem gewissen Limit führt zu einem schlechteren Ergebnis. Man glaubt nur, es klingt gut, was man spielt. Am nächsten Tag, nüchtern, hört man sich das Zeug an und sagt, um Gottes willen, war ich das?" erzählt der Entertainer.

Erst als sein Arzt ihm sagte, dass er Lungenkrebs habe, hörte bei Peter die Trinkerei und auch das Rauchen auf. Allerdings stellte sich diese Diagnose glücklicherweise als Irrtum heraus: "Es war eine Fehldiagnose. Es war nur ein Virus, der dank Medikamenten innerhalb von 14 Tagen einfach verschwand. Glück gehabt. Da dachte ich mir, das ist deine Chance."

Heute ist der 61-Jährige geheilt. Er selbst sagt: "Ich habe keinen Whisky mehr angerührt, das wird auch nie mehr passieren, das brauche ich wie ein Loch im Kopf. Und die Lust auf Zigaretten ist einfach vorbei."

Themen