LeAnn Rimes - War ihr Klinik-Aufenthalt nur ein PR-Gag?

Hat die Sängerin wegen ihrer Angstzustände gelogen?

Hat LeAnn Rimes, 30, alle angelogen? Die Sängerin ließ sich Ende August für 30 Tage in eine Klinik einweisen, um sich dort wegen Angstzuständen behandeln zu lassen. Nun wird ihr aber vorgeworfen, dass das alles eine Lüge ist.

Kritiker glauben nämlich, dass der Klinikaufenthalt ein PR-Gag sei, um die Karriere der 30-Jährigen wieder anzukurbeln.

Ein Insider verriet: "Sie wird nur noch selten zu irgendwelchen Veranstaltungen eingeladen – nicht mal zu den CMAs! Die Country-Welt hat sie verstoßen, dann ließ auch noch ihr Label sie fallen.“

In den letzten Monaten machte die Musikern wirklich nur wegen ihres Privatlebens Schlagzeilen. Und es ist schon seltsam, dass LeAnn ihre Therapie für anstehende Auftritte immer wieder unterbrach.

Eigentlich war der Besuch in der Klinik auch für 30 Tage angesetzt, aber die Country-Sängerin unterbrach die Therapie schon nach drei Wochen.

Nun wird spekuliert, ob die psychologische Behandlung einfach nur erlogen war. Aufmerksamkeit hat der einstige Superstar auf jeden Fall erlangt.

Themen