Katie Holmes: Mit starken Nerven auf der Bühne

Ihr Broadway-Debüt

Katie Holmes muss mit starken Nerven auf die Bühne gehen. Ihr Broadway-Debüt wurde getrübt durch Anti-Scientology-Demonstrationen. Die Schauspielerin kämpft um Anerkennung, ihr Mann Tom Cruise um die Liebe seiner Frau.

Das Herz muss ihr bis zum Hals geklopft haben. Nicht nur, dass Katie Holmes, 29, bei den öffentlichen General­proben des Broadway-Stücks „Alle meine Söhne“ erstmals vor kritischem Publikum ­beweisen musste, dass sie mehr kann, als nur Mrs. Tom Cruise zu sein. Der Druck auf sie wurde noch erhöht, weil sich vor dem New Yorker Gerald-Schoen­feld-Theater Scientology-Gegner versammelt hatten, um gegen die Sekte zu protestieren. Denn dass deren Aushängeschild Tom Cruise, 46, es sich nicht entgehen lassen würde, seine Frau zu unterstützen, war klar.

Um seine Sicherheit musste Tom sich nicht sorgen. Krawall blieb aus, die Demonstranten hatten lediglich Schilder gebastelt: „Lasst Katie gehen – behaltet Tom!“, forderten sie und riefen laut: „Lauf, Katie, lauf!“ Viel größere Sorgen als die Menge bereitete dem Superstar, dass Katie vor zwei Wochen Besuch von ihrem Ex-Freund Joshua Jackson, 30, bekommen hatte (OK! berichtete). Der Schauspieler wollte sie dazu überreden, Scientology, aber vor allem Tom zu verlassen. Und tatsächlich, Katie entzieht sich immer mehr Toms ­Einfluss – auch von Jacksons Besuch erfuhr ihr Mann nur aus der Zeitung.

Doch Tom setzt jetzt alles daran, bei Katie zu punkten: Pünktlich saß er im Theater, um seine Frau anzufeuern. Er war der Erste, der aufsprang, als der Vorhang fiel, und „Ich bin so stolz auf sie!“ jubelte. Jetzt kann Katie bis zur ­Premiere am 16. Oktober aufatmen. Denn erst dann sitzen echte Theaterkritiker im ­Publikum, und wer weiß, wie viele ­Demonstranten an diesem Abend auf Tom Cruise warten …

Kathrin Kellermann