Barack Obama bleibt US-Präsident - So reagieren die Stars

Tränen bei Cher, Häme bei Adam Levine, Jubel bei Katy Perry und Co.

Barack Obama postete das Bild mit Gattin Michelle nach seinem Sieg Obamas Tweet Katy Perry performte sogar ein Konzert zugunsten des Präsidenten Auch Eva Longoria setzte sich für Obama ein Für Ian Somerhalder ist der Sieg eine globale Umarmung

Wow, was für eine spannende Nacht! In dieser entschied sich nämlich, ob der Präsident der USA, Barack Obama, 51, an der Macht bleibt oder ob sein Gegner Mitt Romney, 65, die Stelle übernimmt. Doch Obama konnte sich durchsetzen - und der Jubel ist auch in der Promi-Welt groß!

Denn viele amerikanische Stars setzten sich in den letzten Wochen stark dafür ein, dass Barack Obama wiedergewählt wird. Besonders Katy Perry sorgte mit einem eindeutigen Kostüm für Aufmerksamkeit und traf sich sogar mit Baracks Gattin, Michelle Obama, 48, zum Dinner.

Nun steht es also fest: Der erste schwarze amerikanische Präsident der USA wird weitere vier Jahre im Amt bleiben - und Hollywood freut sich mit ihm.

So sagte Katy Perry, 28, nach dem Sieg auf Twitter: "Gesagt und getan. Die Menschen haben die Kraft. Bin so stolz, noch weitere vier Jahre an deiner Seite zu stehen."

Und auch Eva Longoria, 37, schrieb: "Wir haben es geschafft! Obama wurde wiedergewählt. Ja! Ja, wir können es."

Adam Levine, 33, erlaubte sich sogar ein kleines Späßchen und veröffentlichte folgenden Satz: "Das passiert eben, wenn du dich mit der Sesamstraße anlegst." Ein kleiner Seitenhieb an Mitt Romney: Der wollte die beliebte Kindersendung nämlich einfach abschaffen.

Sängerin Cher, 66, war richtig emotional und konnte ihre Tränen nicht zurückhalten. Sie schrieb auf Twitter: "Oh mein Gott! Ich bin so glücklich! Das ist eine der schönsten Nächte meines Lebens. Tränen laufen über mein Gesicht!"

Auch "Vampire Diaries"-Star Ian Somerhalder, 33, konnte es kaum glauben: "Ich bin so stolz auf uns als Menschen. Sogar Menschen aus anderen Ländern verfolgten diese Nacht. Eine globale Gruppen-Umarmung. Wow, wow, wow!"

Und damit hat Ian einfach recht. Auch die deutsche Bevölkerung war immer auf der Seite von Barack Obama - und auch wir sind froh, dass der Demokrat weiterhin Präsident sein darf.