Lindsay Lohan - Rechtsstreit außergerichtlich geklärt

Dieses Mal ist sie davongekommen

Lindsay Lohan hat nicht erst einmal vor der Richterbank Platz nehmen müssen. Ein weiters Mal bleibt ihr jetzt aber erspart. Mit einem Limosinen-Unternehmen hat sich die 26-Jährige jetzt außergerichtlich geeinigt. 

Die Firma "Elite Transportation Limo and Security Services" hatte LiLo verklagt, weil sie eine Rechnung in Höhe von 90.000 Dollar (ca. 70.000 Euro) aus dem Jahr 2009 nicht bezahlt haben soll. Nun sollen beide Seiten einer außergerichtlichen Einigung zugestimmt haben.

Die Schauspielerin, die in letzter Zeit wieder vermehrt wegen Familienstreitigkeiten und anderer Skandälchen im öffentlichen Fokus steht, habe die Schulden inzwischen beglichen.

Ein Problem weniger. Dennoch sind damit noch nicht alle Probleme für Lohan aus der Welt geschafft. Derzeit muss sie sich wegen Falschaussage im Zusammenhang mit ihrem Autounfall im Juni verantworten, nachdem sie damals mit ihrem Auto in einen Lastwagen gefahren war. 

Lindsay hatte behauptet, nicht am Steuer des Wagens gesessen zu haben. Mehrere Zeugen behaupteten jedoch das Gegenteil, weswegensich die Staatsanwaltschaft in Santa Monica dafür entschied, Anklage zu erheben.

Themen