MTV EMAs 2012 - Alle Gewinner und Highlights

Taylor Swift sahnt ab, Rihanna geht leer aus

In der Frankfurter Festhalle ging es bei den MTV European Music Awards (EMA's) gestern, 11. November 2012, überraschend skandalfrei zu: Eine aufgedrehte Heidi Klum, 39, moderierte und jodelte sich souverän durch die knapp 3-stündige Show, die zahlreiche Auftritte der größten Weltstars zu bieten hatte.  So viel Musik lief auf einem Musiksender zuletzt wohl in den 90ern! Nur eine Technikpanne störte die Zuschauer...

Eröffnet wurde die von der Zirkuswelt inspirierte Show von der englischen Sängerin Rita Ora, 21, die mit starker Stimme und in flachem Schuhwerk ihren Hit "R.I.P." zum besten gab.

Sofort kam auch der nächste Act auf die Bühne: FUN sangen "We are young" in etwas schieferer Tonlage als gewohnt, aber die Fans schien es nicht zu stören.

Noch bevor der erste Awards vergeben wurde, war die süße Kanadierin Carly Rae Jepsen, 26, am Mikrofon, doch dann, noch bevor man sie singen hören konnte, sah man plötzlich keine Live-Performance mehr! Interessiert sich hierzulande niemand für Carly? Bloß eine Technikpanne! Auf Twitter entschuldigte sich VIVA auch gleich und die Show konnte nach wenigen Minuten Verzögerung wieder losgehen.

Dann ging es auch schon mit der Verleihung der begehrten Awards los und die gerade eben noch verschmähte Carly Rae konnte sich in der Kategorie "Best Song" über eine Auszeichnung freuen.

Ihr kanadischer Landsmann und Tourpartner Justin Bieber, 18, konnte leider nicht persönlich anreisen, da er anderen Verpflichtungen hinterherkommen musste. Seine Fans ließen ihn trotzdem nicht im Stich, so konnte der Teenstar sich über drei der begehrten Trophäen freuen und bedankte sich via Videobotschaft brav - allen voran bei Heidi.

Nur Taylor Swift, 22, konnte mit Bieber mithalten. Trotz starker Erkältung ließ sie es sich nicht nehmen, mitzufeiern. Ihr Fleiß wurde belohnt und sie konnte ebenfalls drei Awards nach Hause nehmen. Taylor Swift und Rihanna waren am häufigsten nominiert. Im Gegensatz zu Taylor ging Rihanna, 24, mit sechs Nominierungen jedoch komplett leer aus. 

Wie erwartet wurde der südkoreanische Rapper Psy, 34, für "Best Video" ausgezeichnet und brachte nach Heidi Klum nun auch David Hasselhoff, der offenbar bei keiner deutschen Veranstaltung fehlen darf, dazu, "Gangnam Style" zu tanzen. 

"Best German" ging an Tim Bendzo, 27, der sich eine Auszeit vom Weltretten nehmen konnte.

Hier nun alle Gewinner des Abends:

BEST SONG
Carly Rae Jepsen - "Call Me Maybe"

BEST NEW
One Direction

BEST FEMALE
Taylor Swift

BEST MALE
Justin Bieber

BEST POP
Justin Bieber

BEST LIVE
Taylor Swift

BEST HIP HOP
Nicki Minaj

BEST ROCK
Linkin Park

BEST ELECTRONIC
David Guetta

BEST ALTERNATIVE
Lana Del Rey

BEST VIDEO
Psy - "Gangnam Style"

BEST LOOK
Taylor Swift

BIGGEST FANS
One Direction

WORLDWIDE ACT
Hangeng

BEST WORLD STAGE
Justin Bieber

BEST PUSH
Carly Rae Jepsen - "September"

BEST GERMAN ACT
Tim Bendzo