Sophie Schütt - Sexy und blutig gegen Tierversuche

Die Schauspielerin setzt sich für ein Umdenken in der Kosmetikindustrie ein

Blut rinnt aus dem Lippenstift in Sophie Schütts, 38, Fingern. "Make up your mind" fordert die hübsche Schauspielerin im neuen provokanten Anzeigenmotiv der Tierrechtsorganisation "PETA" Deutschland - und wendet sich damit an die Konsumenten und die Kosmetikindustrie. 

Viele Kosmetikhersteller lassen nach wie vor Inhaltsstoffe in Tierversuchen testen - anstatt vermehrt auf zuverlässigere tierfreie Testmethoden zu setzen.

"Die Ergebnisse moderner Testverfahren sind viel besser auf den Menschen übertragbar als Versuche an Tieren", kritisiert Schütt. "Mit der Nachfrage steigt das Angebot - je mehr Menschen tierversuchsfreie Kosmetik kaufen, desto eher müssen Kosmetikhersteller umdenken."

Tierversuche für kosmetische Endprodukte sind seit 2004 in der EU verboten. Kosmetikhersteller können allerdings weiterhin außerhalb der EU Inhaltsstoffe an Tieren testen und sie anschließend für den europäischen Markt verwenden. Laut EU-Kosmetikrichtlinie soll diese Praxis nur noch bis zum 11. März 2013 erlaubt sein.

Laut "PETA" übt die Kosmetiklobby jedoch Druck auf die Europäische Kommission aus, um die Frist langfristig zu verschieben. Schütt ließ sich nun ablichten, um dagegen zu protestieren.

Tierversuche für Kosmetik werden in der Regel an Nagern durchgeführt. Die Testchemikalien können Anfälle, Durchfall, chronische Schmerzen, Schwäche und Organversagen verursachen. Am Ende einer Versuchsreihe steht laut "PETA" immer der Tod.

Themen