Ärger über sexy TV-Werbung mit nackter Micaela Schäfer

Zuschauer beschweren sich über billiges Image

Die Gemüter sind erhitzt - und das nicht wegen der nackten Haut im TV-Spot. Sondern weil ein Elektronik-Versandhändler mit dem Billig-Image der beiden Nackt-Sternchen Micaela Schäfer und Gina-Lisa Lohfink provoziert. Ganz zum Unmut vieler Zuschauer - die reichten nun Beschwerde beim Deutschen Werberat ein.

Sexy Zweiteiler, große Brüste und eine vorlaute Klappe: Die TV-Spots, in denen neben Busenwunder Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer auch Jordan Carver und Sandra Lang mitspielen, wurden als sexistisch und frauenfeindlich abgestempelt.

Mit dem Slogan "Boah, siehst du heute billig aus!" will ein Elektronik-Versandhandel auf seine preiswerten Produkte aufmerksam machen, doch nun riecht die ganze Billig-Kampagne nach viel Ärger.

Das Image der "billigsten Mädchen Deutschlands" erregt nicht nur die Phantasien, sondern vor allem die Gemüter vieler Deutscher. Auf Nachfrage heißt es von dem Elektronik-Versandhandel:

"Wir sind davon überzeugt, dass unsere aktuellen Werbespots bei einer objektiven Betrachtung nicht als herabwürdigend oder frauenfeindlich missverstanden werden können", sagte Marketing-Chefin Andrea Civan, laut dem Branchenmedium "Horizont.net". "Unsere Testimonials treiben dafür ihr Image mit viel Humor und Selbstironie die Spitze."

Allerdings sieht es vorher nicht so aus, als würden Micaela und Gina-Lisa von der Bildfläche verschwinden. Und das hätten wir von ihnen auch irgendwie nicht erwartet ...