Die traurige Vergangenheit von 'The Voice'-Star Michael Lane

Der 26-Jährige musste seinen dreijährigen Sohn in den USA zurücklassen

Im Team von Xavier Naidoo sorgt er für Gänsehaut: Michael Lane ist eine der großen Entdeckungen von "The Voice of Germany". Mit "Everybody Hurts" von R.E.M. sang er sich in die Live-Shows und hat nun gute Chancen, ganz weit zu kommen. Doch der 26-Jährige blickt auf eine traurige Vergangenheit zurück.

So wanderte er mit seiner Mutter im Alter von 6 Jahren in die USA aus - ein Umzug, der viele negative Veränderungen nach sich zog, wie er der "IN" erzählt:

"In Deutschland waren wir eine große, warmherzige Familie. Dann wurde ich von dieser lieben Familie weggerrissen."

In den Staaten sei seine Mutter an Menschen geraten, die sie schlecht behandelt und teilweise auch geschlagen haben, berichtet er. Und stellt klar: "Ich wollte immer zurück nach Deutschland."

Doch zunächst zieht er in den Krieg im Irak: Mit 16 Jahren lässt sich von der US-Army einziehen. Einfach, weil er raus wollte. 

Dort verliert er geliebte Menschen - ein Trauma. Nach der Rückkehr in die USA der nächste Schock: die Ehe mit seiner Jugendliebe zerbricht.

Kurzerhand bricht er auf in seine alte Heimat, zieht zu seinen Großeltern nach Dorfhaus - und findet das große Glück. "Ich ziehe nach Deutschland, bekomme direkt einen Job und treffe die Liebe meines Lebens", so Lane fassungslos.

Freundin Melissa, 23, hilft ihm nun darüber hinweg, dass er seinen dreijährigen Sohn Gabriel in den USA zurücklassen musste.

Trotzdem hofft Michael noch auf das perfekte Happy End: "Es wäre wunderschön, wenn mein Sohn eines Tages zu mir zieht."