Alicia Keys hat Geburt ihres Sohnes Egypt sehr genossen

Eine spezielle Technik soll es möglich machen

Normalerweise gehört die Geburt eines Kindes ja nicht unbedingt zu den angenehmsten Seiten des Mutterseins. Um so erstaunlicher is die Aussage von Sängerin Alicia Keys, 31, sie habe die Geburt ihres Sohnes Egypt geradezu genossen.

Vor zwei Jahren wurde die Soul- und R&B-Sängerin zum ersten Mal Mutter. Doch entgegen aller Erwartungen empfand sie die Geburt dank einer speziellen Technik nicht so schlimm wie gedacht. 

"Ich spreche gerne positiv darüber, weil ich den Leuten keine Angst einjagen möchte", erklärt die 31-Jährige im Interview mit der britischen Zeitung "The Sun".

"Ich meine, es war schmerzhaft, zur Hölle ja. Man muss schreien außer man steht total unter Medikamenten und oh ja, ich habe geschrien. Aber ich habe mich an diese spezielle Technik gehalten, die negative Gedanken verbannt. Statt Wehe nennt man es dann einfach Welle. Und ich glaube, Wörter wie diese sind sehr stark. Es hat wehgetan, aber ich glaube, ich bin damit besser umgegangen und ich kann sagen, dass ich es wirklich genossen habe."

Bei einem Kind soll es übrigens nicht bleiben, wie die 31-Jährige vor Kurzem in einer Talkshow verriet. Auf die Frage von Moderatorin Lara Logan, ob sie noch mehr Kinder haben wolle, antwortete sie: "Auf jeden Fall. Mindestens eins."

Themen