Britney: Fahren ohne Führerschein

Spears schlägt Angebot der Anklage aus

Britney Spears wird um eine Verhandlung wegen Fahrens ohne Führerschein nicht herumkommen. Die 26-Jährige schlug nun ein Angebot der Anklage über eine Geldstrafe von 150 Dollar einfach aus, da sie das Urteil als zu hart empfindet.

Die Anklage machte Britney und ihren Anwälten folgendes Angebot: Die Sängerin könne eine Geldstrafe in Höhe von 150 Dollar zahlen und würde zusätzlich eine Bewährungsstrafe von 12 Monaten erhalten, wenn sie sich schuldig bekennt. Somit könnte Britney auch einen öffentlichen Prozess umgehen.

Den Anwälten des Stars, war diese Strafe allerdings viel zu hoch. Sie boten lediglich eine Geldstrafe von 10 Dollar und betonten, dass Britneys Vergehen ein harmloses Verkehrsvergehen sei. Die Sängerin würde auch viel härter behandelt werden, nur weil sie berühmt ist. 

Der Richter in Los Angeles hat jetzt den 15. Oktober als Verhandlungstermin angesetzt. Britney wird beschuldigt, im November 2007 ein Auto gerammt zu haben und die Unfallstelle einfach verlassen zu haben. Später stellte sich heraus, dass sie gar keinen gültigen Führerschein besaß. Das Verfahren wegen Fahrerflucht wurde bereits eingestellt.