Tom Cruise lässt für Dreharbeiten halb London sperren

Beschwerden zum Film 'All You Need Is Kill'

Eigentlich werden für die Hollywood-Blockbuster alle möglichen Dinge nachgebaut oder mit dem Computer animiert. Nicht so bei Tom Cruise, 50: Der ließ nämlich für die Dreharbeiten zu seinen Film "All You Need Is Kill" halb London sperren.

Wie die britische "Sun" berichtet, wurde ein riesiges Stück von Londons Innenstadt lahmgelegt. Für drei Stunden waren der Trafalgar Square und alle umliegenden Straßen geschlossen.

Besonders verärgert über diese Aktion waren Touristen. Zudem hatten viele Briten auch schon mit den Weihnachtseinkäufen begonnen.

So beschwerte sich ein Londoner gegenüber der Zeitung: "Ich wollte eigentlich rüber zur Mass, konnte es aber nicht, weil der Trafalgar Square gesperrt ist – vielen Dank dafür, Tom".

Die Einheimischen können nicht verstehen, dass für einen Film so ein Theater gemacht wird. Ob es für den Streifen nötig war, halb London lahmzulegen, wird sich erst am 6. März 2014 zeigen, wenn "All You Need is Kill".

Themen