Gabriel Aubry will Martinez Kontakt mit Tochter verbieten

Er will keinen Gewalttäter in der Nähe von Nahla

Der Kampf um Halle Berrys, 46, Tochter Nahla, 4, geht in die nächste Runde: Nachdem Olivier Martinez, 46, auf Gabriel Aubry, 37, eingeschlagen hat, will das Männermodel nun um seine kleine Tochter kämpfen.

Nachdem der französische Schauspieler auf den Ex von Halle Berry eingeprügelt hat, hatte diese die Polizei gerufen und Aubry verhaftet. Erst gegen eine Kaution von 20.000 Dollar (ca. 15.000 Euro) wurde der Kanadier freigelassen. Die Auflage beinhaltete, dass er sich seiner Tochter nicht mehr als etwa 90 Meter nähern dürfe.

Genau gegen diese Verfügung will das Männermodel nun vor Gericht vorgehen und zusätzlich dazu Martinez den Kontakt mit Nahla verbieten.

Aus den Unterlagen des Anwaltes von Aubry geht nämlich hervor, dass der Franzose die Schlägerei angefangen hat.

Laut "TMZ" heisst es in der Aussage von dem 27-jährigen Aubry: "Ich habe bei der Attacke zahlreiche Verletzungen erlitten, darunter eine gebrochene Rippe, Prellungen im Gesicht und und eine Reihe von Platzwunden, die genäht werden mussten.

Ein Insider berichtete gegenüber "Radar Online": "Gabe wird den Richter bitten, Martinez jeglichen Kontakt mit Nahla zu verbieten. Auch will er bewirken, dass er seine Tochter wieder sehen kann."

So heisst es auch weiter in der eidesstattlichen Erklärung: "ich brachte Nahla an dem besagten Tag nach Hause, sie saß auf dem Beifahrersitz und plötzlich rief sie: Olivier ist hier. Ich habe Angst."

Bis jetzt wurden die Aufnahmen der Überwachungskamera noch nicht freigegeben. Diese sollen den Beweis liefern, dass Martinez die Schlägerei begonnen habe.

Diese Angelegenheit ist definitiv noch nicht vom Tisch, nun wird sich wohl als nächster der Verlobte von Halle Berry zu den vorwürfen äußern müssen ...